schliessen
Suche:
Durchsuchen Sie Ihre Neubergerhof Urlaubswelt
Suchen Suchen
Schokoladendessert

Zum Nachkochen für daheim gibt es hier die schönsten Rezepte von Maria und Martin Reiter und Chefkoch Lars Uhlig

Rezeptideen

Gerne geben Maria und Martin Reiter und Chefkoch Lars einige der geheimsten Neubergerhof-Rezepte bekannt. Zum Nachkochen daheim, als Überraschung für die Liebsten. Bringen Sie ein bisschen Neubergerhof-Feeling in die Küche daheim. Wir wünschen viel Spaß und guten Appetit.
Das Neubergerhof Kochbuch
Wir wünschen guten Appetit!

Unser Kochbuch:

Neben Grundrezepten für Teige, Fonds und Suppen finden Sie geschmackvolle Gerichte von Kaiserschmarrn, über selbstgemachte Ravioli und Spanferkelbraten und vieles mehr.

Rezeptideen von Maria Reiter

Apfelstrudel
Apfelstrudel (gedeckter Apfelkuchen)

Zutaten für den Mürbteig:

  • 300g Mehl
  • 2 Esslöffel Staubzucker
  • 250g Margarine oder Butte
  • 2 Eidotter
  • Salz
  • 2 Esslöffel kaltes Wasser

Apfelfülle:
Ca. 12 Stück mittelgroße Äpfel schälen und blättrig schneiden. Nach Geschmack mit Zimt, Zucker, Rum, Vanillezucker, Zitronensaft und Rosinen vermischen.

Zubereitung:
Mehl auf der Arbeitsplatte häufen, Butter in kleinen Stücken dazugeben und verbröseln. Danach mit den restlichen Zutaten rasch zu einem Teig verkneten, den man kühl rasten lässt.Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche messerrückendick J ausrollen. Apfelfülle auf eine Seite des Teiges geben und langsam zusammenrollen. Den Strudel auf ein befettetes Backblech setzen, auf der Oberseite mit einem verquirlten Ei bestreichen und im vorgeheizten Rohr bei 160°C ca. 45 min backen. Ausgekühlt in Stücke schneiden und servieren.

Bircher Müsli
Bircher Müsli

Zutaten für ca. 1 Liter:

  • 60 g Haferflocken
  • 20 g Zucker
  • 20 g Haselnüsse gerieben
  • 250 g Apfel grob gerieben
  • 150 g Beeren
  • 1/8 l Milch
  • 1/4 l Joghurt
  • 1 Teelöffel Honig
  • 1 Orange würfeln
  • 1 Birne grob gerieben
  • 1 Banane

Zubereitung:
Alles vermengen, einen Schuss Rahm und etwas Zitronensaft hinzufügen.

Gebackene Topfentorte mit Birnen
Gebackene Topfentorte mit Birnen

Zutaten für den Mürbteig:

  • 250 g kalte Butter
  • 330 g Mehl
  • 2 Dotter
  • 2 EL kaltes Wasser
  • 2 Löffel Staubzucker
  • 1 Prise Salz

Zubereitung:
Mehl, Staubzucker und Salz auf der Arbeitsplatte häufen, Butter in kleinen Stücken dazugeben und verbröseln. Danach mit den restlichen Zutaten rasch zu einem Teig verkneten, den man kühl rasten lässt.

Zutaten und Zubereitung für die Fülle:
75 dag Topfen, 3 Eier, Vanillezucker, Zitronenschale und 20 dag Staubzucker verrühren. Danach 1 Kaffeetasse Öl langsam einrühren, 6 dag Puddingpulver, etwas Rum und ½ l Milch versprudeln und einrühren. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche messerrückendick ausrollen. Den Tortenboden mit Kompottbirnen belegen und dann die Masse darauf geben. Die Torte langsam bei 160° - 170° C backen.

Kaiserschmarrn
Kaiserschmarrn

Zutaten für eine große Portion:

  • 3 Eier
  • 100 g Mehl
  • ¼ l Milch
  • 1 Prise Salz

Zubereitung:
Alle Zutaten zu einem Teig versprudeln. WICHTIG: Die Eier zuletzt hinzufügen und locker mit dem Teig verquirlen. In einer Pfanne Fett heiß werden lassen, den Teig eingießen und auf beiden Seiten goldbraun backen. In kleine Stücke zerteilen und mit Staubzucker bestreuen. Dazu passen gut Apfelmus, Preiselbeeren oder sonstige Fruchtkompotte.

Der Teig kann auch für Palatschinken verwendet werden. Dazu in einer Pfanne Fett heiß werden lassen (Fett in allen Richtungen hin und her schwenken bis sich kleine Fettbahnen auf der ganzen Pfanne bilden). Den Teig eingießen und durch Schwenken dünn in der Pfanne verteilen, beidseitig goldgelb backen. Die Palatschinken innen nach Belieben mit Marmelade, Schokolade etc. bestreichen und zusammenrollen. Besonders gut schmecken unsere „Sünderpalatschinken“: Palatschinken mit Vanilleeis füllen, mit heißen Heidelbeeren übergießen und mit Schlagobers nach Belieben garnieren. Darüber noch etwas Staubzucker und schon kann gesündigt werden.

Salzburger Nockerl
Salzburger Nockerl

Zutaten für 2 - 4 Personen:

  • 6-7 Eiklar
  • 3 Eidotter
  • 2 gehäufte Esslöffel Mehl
  • 3 Esslöffel Kristallzucker
  • etwas Vanillezucker
  • Rum
Zubereitung:
Eiklar weiß schlagen, Zucker langsam einrieseln lassen und gut aufschlagen. Dotter mit Vanillezucker und Rum verrühren und mit dem Mehl vorsichtig in die Schneemasse unterheben. Die Masse in eine befettete Auflaufform nockerlförmig hineingeben und im vorgeheizten Rohr ca. 12min bei 180°C backen. Mit Staubzucker bestreuen und sofort servieren.
Schwarzbeernocken
Schwarzbeernocken
Zutaten für 12 Stück:
  • 400 g Schwarzbeeren
  • 150 g Mehl
  • Etwas Zucker
  • Prise Salz
  • Ca. 120 ml Wasser
Zubereitung:
Schwarzbeeren und Mehl mit etwas Zucker und einer Prise Salz in einer Schüssel vermischen. Das Wasser zum Kochen bringen, über dir Menge gießen und vermischen. Mit einem Löffel daraus Nocken formen und in einer Pfanne mit etwas Butter herausbacken.
Maria Reiter
Ein Tipp von MehlspeisenköniginMaria Reiter

Probieren Sie meinen Topfenstrudel

Haben Sie schon meinen leckeren Topfenstrudel probiert? Ich bereite diesen mit einem frischen Topfen vom Wolflehenbauern aus Filzmoos zu und das macht den Strudel so genussvoll.

Rezeptideen von Martin Reiter senior

Eierschwammersauce (Pfifferlinge)
Eierschwammerlsauce (Pfifferlinge)
Zutaten für 4 Portionen:
  • ca. 800 g Eierschwammerl
  • 80gr Zwiebeln feingeschnitten
  • 2 Esslöffel Petersilie gehackt
  • 60gr Butter od. Margarine
  • ca. 3/8 l Obers (Sahne)
  • ca. 3/8 l Suppe
  • Salz, Pfeffer
Zubereitung:
Schwammerl putzen, gründlichst waschen, je nach Größe ganz belassen oder schneiden. Butter erhitzen, Zwiebeln kurz darin anschwitzen, Schwammerl beigeben und durchrühren. Dünsten bis nur mehr wenig Flüssigkeit vorhanden ist. Obers und Suppe beigießen. Mit Salz, etwas Pfeffer und gehackter Petersilie würzen. Nochmals kurz aufkochen lassen.
Gulaschsuppe
Gulaschsuppe
Zutaten für 4 Portionen:
  • 200 g Zwiebeln feingeschnitten
  • 250 g Rindfleisch (Schulter oder Wadschinken)
  • 40 g Fett
  • 20 g Paprikapulver, edelsüß
  • 1 ¼ l Wasser oder Rindsuppe
  • 200 g Erdäpfel, roh geschält
  • 1 Teel. Tomatenmark
  • Salz, Kümmelpulver, Majoran
  • Knoblauch, gepresst
  • Spritzer Essig
  • Eventuell 20 g Mehl, glatt
Zubereitung:
Rindfleisch und Erdäpfel gesondert in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Fett erhitzen, Zwiebeln goldbraun anrösten, Fleisch beigeben, durchrühren, Paprikapulver einrühren. Mit Essig ablöschen, Tomatenmark dazugeben, mit Suppe oder Wasser aufgießen, Gewürze beimengen und ca. 40 Minuten dünsten. Erdäpfel hinzufügen, einige Minuten kochen, bis diese kernig weich sind. Wünscht man eine molligere Konsistenz, Mehl mit etwas kaltem Wasser anrühren, zügig in die kochende Suppe einrühren, 5 Minuten verkochen lassen. Gulaschsuppe kann man auf Vorrat kochen; gekühlt ca. 1 Woche haltbar
Kasnockn
Pongauer Kasnocken
Zutaten für 3 Portionen:
  • 400gr Mehl griffig (Type 480)
  • 100 g Hartweizengrießmehl
  • 4 Eier
  • ca. 200 g Wasser
  • Salz, Pfeffer und Paprikapulver
  • Bergkäse, Bierkäse
Zubereitung:
Alle Zutaten verrührt man zu einem glatten Teig. Reichlich Salzwasser zum Kochen bringen. Teig mittels Nockensieb in das Wasser einkochen, stets mit dem Kochlöffel umrühren, damit keine Klumpen entstehen. Nocken aufkochen, abseihen und am Besten direkt in eine heiße Pfanne mit Butter geben. Mit Salz, Pfeffer und etwas Paprikapulver würzen. Danach den Käse untermengen und schmelzen lassen.
Auf einem vorgewärmten Teller anrichten und mit Schnittlauch bestreuen und mit grünem Salat servieren.
Schweinefilet mit Pfefferrahmsauce mit Kartoffelkroketten und Pfannengemüse
Schweinefilet mit Pfefferrahmsauce, Kartoffelkroketten und Pfannengemüse
Zutaten für 2 Portionen:
  • 400 g Schweinefilet
  • 2 EL Pfefferkörner (bunt, gemahlen)
  • ¼ Liter Rotwein
  • ¼ Liter Gemüsebrühe
  • etwas Schlagobers
  • Salz, Pfeffer
  • etwas Öl
Zubereitung:
Das Schweinefilet von Fett und Häuten befreien und mit Salz und Pfeffer würzen. Öl in eine Pfanne geben und erhitzen, das Schweinefilet scharf anbraten, bis es auf allen Seiten Farbe angenommen hat. Das Filet herausnehmen und im Backrohr bei ca. 180°C garen, bis es eine Kerntemperatur von 54°C hat.

Pfefferrahmsauce:
Den Bratensatz von der Pfanne mit dem Rotwein ablöschen, danach die Gemüsebrühe dazugeben und einkochen lassen. Die Pfefferkörner hinzugeben. Danach die Soße mit Schlagobers verfeinern und bei Bedarf mit Soßenbinder eindicken.

Die Kroketten und das Pfannengemüse können Sie je nach Vorliebe zubereiten!
Gedeckter Tisch
Züricher Geschnetzeltes
Zutaten für 4 Portionen:
  • 600-750 g Kalbfleisch zum kurz Anbraten (z.B. Filet oder Nuss)
  • 200-250 g Champignons
  • 1/2 Stück Zwiebel
  • 150-200 ml Schlagobers
  • 50 g Crème fraîche
  • 1 Schuss Weißwein
  • 1 Schuss Rindsuppe
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zitronensaft
  • 1-2 EL Mehl (zum Stauben)
  • Butter und Öl zum Braten
Zubereitung:
Das Fleisch in mundgerechte Streifen schneiden. Salzen, pfeffern, mit Mehl stauben und gut durchmischen. Zwiebel feinwürfelig, die geputzten Pilze in Scheiben schneiden.In einer möglichst großen Pfanne etwas Butter sowie Öl erhitzen und das Fleisch in mehreren Tranchen auf beiden Seiten kurz, aber kräftig anbraten (wird zu viel Fleisch auf einmal gebraten, so tritt zu viel Flüssigkeit aus und es wird trocken). Das Fleisch sollte innen noch rosa sein. Jeweils herausheben, in eine feuerfeste Schüssel geben und warm stellen (am besten im leicht - auf ca. 50 °C - vorgeheizten Backrohr).
Überschüssiges Fett aus der Pfanne abgießen, etwas frische Butter erhitzen und zuerst die Zwiebeln hell anschwitzen. Dann Pilze zugeben und alles braten, bis kaum mehr Flüssigkeit vorhanden ist. Mit Salz und Pfeffer würzen, mit einem Schuss Weißwein ablöschen, einkochen lassen und wenig Rindsuppe zugießen. Schlagobers einmengen und kurz einkochen lassen. Crème fraîche mit wenig Mehl (ca. 1 KL) glatt rühren, zugeben und die Sauce auf die gewünschte Konsistenz mollig einkochen.Fleisch mit Saft zugeben, bei kleiner Hitze kurz erwärmen, aber nicht mehr kochen lassen, da das Fleisch sonst hart wird.
Rehragout mit Semmelknödel
Einfach zufrieden sein
Martin Reiter
Ein Tipp von SeniorchefMartin Reiter
Lust auf Wild?
...wenn Sie Wildgerichte genauso mögen wie ich, dann zählen Rehrückenmedaillons sicher auch bald zu Ihren Favoriten. Mit dem eigenen Neubergerhof-Wildgewürz schmeckt gleich nochmal besser.

Rezeptideen von Lars Uhlig

Buchweizenteigtaschen mit Pilzfüllung
Buchweizenteigtaschen mit Pilzfüllung
Buchweizenteig:
  • 100 g Buchweizenmehl fein
  • 100 g Kartoffeln gekocht - ausgedampft
  • 3 Eidotter
  • 1 EL Butter weich
  • 1 EL lauwarmes Wasser
  • Salz, Pfeffer
Zubereitung:
Alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten und danach (zugedeckt) ruhen lassen.

Pilzfülle:
  • 60 g Pilze je nach Saison – gekocht
  • 10 g Zwiebel – fein gehackt
  • Petersilie gehackt
  • 1 EL Butter
  • Salz, Pfeffer
Zubereitung:
Die Zwiebel in der Butter andünsten, danach die gehackten Pilze mitbraten, mit Salz, Pfeffer und Petersilie abschmecken. Den Buchweizenteig ca. 0,5 cm dick ausrollen. Mit ca. einem 7 cm - Durchmesser Ausstecher ausstechen. Die Pilzfülle darauf, die Ränder mit Wasser bestreichen und dann halbiert zusammendrücken. Danach in Butterschmalz goldbraun backen und anrichten.
Lachstartare mit Radieschensalat
Lachstartare mit Radieschensalat
Zutaten für ca.  10 Portionen:
  • 200 g Räucherlachs
  • 1 Stk. Zwiebel
  • 3 EL Sauerrahm
  • Pfeffer
  • Salz
  • Dill
Zubereitung:
Für das Lachstatar die Zwiebel ganz klein hacken. Die Räucherlachsscheiben übereinander legen und vorsichtig in kleine Stückchen schneiden.

Dazu am besten ein sehr gut schneidendes Messer verwenden um den Lachs nicht zu zerdrücken sondern wirklich Stückchen zu erhalten. Zwiebel- und Lachstücke in eine Schlüssel geben und 3 EL Sauerrahm dazumengen. Salzen, pfeffern und gut verrühren.

Den Dill fein hacken und dazu geben. Das fertige Lachstatar auf einem Teller anrichten.

Radieschensalat Zutaten:
  • 1 Bund Radieschen
  • 3 EL Salz
  • 12 EL Weinessig oder hellen Balsamicoessig
  • Walnussöl
  • Pfeffer
  • etwas geschnittenen Schnittlauch
  • 1 Prise Zucker
Zubereitung:
Die Radieschen putzen, waschen und trocken tupfen. In ganz feine Scheiben schneiden oder hobeln und in eine Schüssel geben. Mit etwas Salz bestreuen und etwa 10-15 Minuten ziehen lassen. Mit Essig, Öl und Zucker abschmecken und gut durchmischen und etwa 30 Minuten kalt stellen. Den fertigen Salat auf den Lachstartare anrichten.
Tiroler Knödel
Tiroler Knödel
Zutaten für 4 Personen:
  • 250 g Knödelbrot
  • 1/8 l Milch (heiß)
  • 50 g Butter
  • 1 Stück Zwiebel (gewürfelt)
  • 100 g Speck (gewürfelt)
  • 100 g Braunschweiger (gewürfelt)
  • 3 Stück Eier
  • Petersilie
  • Salz
Zubereitung:
Das Knödelbrot mit der Milch übergießen. Die Zwiebel und den Speck in der Butter anrösten und mit der Wurst und den Eiern zur Knödelmasse geben, mit Petersilie und Salz würzen, sollte die Masse zu weich sein mit etwas Mehl oder Grieß festigen.

Aus der Masse Knödeln formen und im gesalzenen, heißen Wasser ca. 20 Minuten gar ziehen lassen.
Thunfischsalat 2.0
Thunfischsalat 2.0
Thunfisch in Stücke teilen, etwas Mais, grüne Bohnen und roten Paprika nach Belieben dazumischen. Mit American Dressing vermengen.

American Dressing (für ca. 5 Portionen):
  • 200 gr (1 Tb.) Mayonnaise
  • 3 EL Ketchup
  • 2 TL Kren
  • 1 TL Weinbrand
  • Salz, Pfeffer und etwas Schlagobers
Zubereitung:
Alle Zutaten miteinander vermischen und verrühren.
Gurkencremesuppe
Gurkencremesuppe
Zutaten für 4 Portionen:
  • 200g Gurke
  • 30g Butter
  • 20g Mehl
  • 50g Zwiebeln
  • ¼ l Sauerrahm
  • 1 l Rindsuppe
  • 5 Dillstengel
  • 1 Esslöffel Dillspitzen gehackt
  • Salz, Pfeffer, Zitronensaft oder Essig
Zubereitung:
Gurke waschen, schälen, in kleine Stücke teilen. Butter schmelzen, klein-
geschnittene Zwiebeln glasig anlaufen lassen, Mehl beigeben, kurz anschwitzen. Mit heißer Suppe aufgießen, glattrühren, Gurken und Dillstengel beigeben. So lange unter fallweisem Umrühren kochen, bis die Gurkenstücke weich sind. Dillstengel entfernen, Suppe mixen (passieren), Sauerrahm glattrühren und unter die Suppe ziehen, nicht mehr kochen lassen. Gehackte Dille und Gewürze sowie Zitronensaft beifügen. Als Einlage fein geschnittene Gurkenstreifen beigeben.
Lars Uhlig
Ein Tipp von ChefkochLars Uhlig
Mein Lieblingsgericht...
...Karotten-Ingwersuppe. Herrlich fruchtig, erfrischend mit einem Hauch Asien. Wirklich sehr zu empfehlen und mit einem Gebäck, ob hell oder dunkel, sehr lecker!
Karotten-Ingwersuppe
Einfach zufrieden sein

Die Beschreibung des nächsten Bildes ist:

Der Kopfbereich

Titel des vorigen Bildes

Titel des nächsten Bildes

Sie befinden sich in diesem Dokument

Sie befinden sich auf einer Unterseite dieses Links

Zum Öffnen weiterer Menüpunkte hier klicken